Saturday, September 30, 2017

Footplay - know your toys!

Hi everyone! It has been a long time since the last update, but this is something, I really wanna talk about! It's about using your feet to play with the cock. It's about driving him crazy by trying new things and finding the sweetspots. Ready for action? Let's get right into it! 
(Hi zusammen! Das letzte Update ist schon eine Weile her, aber das hier ist etwas, über das ich wirklich sprechen möchte! Es geht darum, die Füße zu nutzen, um mit seinem Penis zu "spielen". Es geht darum, ihn vor Lust in den Wahnsinn zu treiben, indem Neues ausprobiert wird, um den Sweetspot zu finden. Bereit, loszulegen? Fangen wir an!)

Knowing Your Toys

When trying new things, getting to know the penis and your foot is probably a good idea. While your feet have a lot of regions that offer different sensations to the receiving person (and the giving person!), the penis has different regions also, that feel different when being interacted with. I say "interact" because there are lots of possibilities: touching, rubbing and pressing are only some of them. While hitting and pressing can lead to pain, they can still make the receiving person horny - it really depends on the preferences. I don’t like being hurt myself, but that’s not the point. I also never talked with a person that loves pain. That makes it difficult for me to write about it. That’s why in this article I will keep it with the moderate parts. 
(Wenn man Neues ausprobiert, schadet es nicht, Penis und Fuß besser kennenzulernen. Während dein Fuß viele Regionen hat, die sich für die empfangende Person (und einen selbst!) alle verschieden anfühlen, hat auch der Penis verschiedene Regionen, die unterschiedlich fühlen, wenn man mit ihnen interagiert. Ich sage bewusst „interagieren“, weil es da viele Möglichkeiten gibt: berühren, reiben und drücken sind nur einige davon. Schlagen und drücken können zwar zu Schmerzen führen, aber dennoch die empfangende Person erregen – es hängt einfach von den einzelnen Vorlieben ab. Ich selbst mag es nicht. Was es aber eher schwer macht, darüber zu schreiben: ich habe auch noch mit keiner Person gesprochen, die so empfindet. Daher werde ich es hier moderat halten.)

The Foot

Feet are very sensitive, that's nothing new. And they differ from other parts of the body in the variety of curves and skin nature. Because they carry us most of our lifetime some parts that have most contact with the ground develop thicker skin for protection. Contacting the penis with this callus can feel wonderful but I would consider removing it before giving a footjob for the first time unless you don’t know that he's into it. Getting into footjobs and footplay it might be the safest way to start with soft and clean feet.
(Füße sind sehr sensible, das ist nichts Neues. Sie unterscheiden sich außerdem in verschiedener Hinsicht von anderen Körperteilen. Da sie uns die meiste Zeit des Lebens tragen, entwickeln sie festere Haut an den Stellen mit dem stärksten Kontakt zum Boden. Es kann sich wunderbar anfühlen, den Penis mit dieser Hornhaut zu berühren, aber mein Vorschlag ist, sie vor den ersten Footjob-Versuchen zu entfernen, solange du von ihm nicht weißt, ob er drauf steht. Es könnte eine gute Idee sein, Footjobs anfangs mit weichen und sauberen Füßen zu probieren)

The following maps show what we are talking about. The colors show you different regions that offer different sensations. The maps might not be complete or fine enough for one’s taste but it’s a good way to start. They should open your mind to the endless possibilities you have during footplay or when giving footjobs. Let’s go through it!
(Die folgenden Karten zeigen, über was wir sprechen. Die Farben zeigen verschiedene Regionen, die sich unterschiedlich anfühlen. Sie sind nicht unbedingt vollständig oder fein genug für den ein oder anderen Geschmack, aber ein Anfang. Sie sollen dir die endlosen Möglichkeiten beim Footplay oder Footjobs zeigen. Werfen wir nun einen Blick drauf!)

Rule no. 1 for every foot-area: use it!

Overview: No. 4 is used in most positions and especially during "The Classic" and "The Reversed". Assuming that your feet are well looked after, this area feels very soft. No. 1, 3, 5, 6, 7 and 9 tend to feet more solid. Mix them and your footjobs will never feel the same! Especially the toenails can be very sexy if used carefully (e.g. "The Servant"). The heel (no. 5) can be used to slide up the bottom of the shaft (no. 9) till it sits on the meatus (no. 1). A tutorial will be coming! ;-) Finally and very important: no. 1 and 2! A variation of "The Butterfly" will give you an example.
(Überblick: Nr. 4 kommt bei den meisten Stellungen zum Einsatz, wie bspw. "The Classic" und "The Reversed". Davon ausgehend, dass deine Füße gepflegt sind, fühlt sich dieser Bereich sehr weich an. Die Nummern 1, 3, 5, 6, 7 und 9 hingegen sind fester. Beziehe sie abwechselnd mit ein und deine Footjobs werden niemals gleich sein! Besonders die Zehennägel können sexy sein, wenn sie vorsichtig benutzt werden (z.B. "The Servant"). Mit der Ferse (Nr. 5) kann man bspw. am Schaft des Penis (Nr. 9) nach oben gleiten und sie oben auf die Penisspitze (Nr. 1) setzen. Dafür wird es ein Tutorial geben! ;-) Wichtig sind noch die Nummern 1 und 2! Eine Variation von "The Butterfly" ist ein Beispiel dafür.)

Rule no. 1 for every penis-area: interact with it!

Overview: While no. 1, 2 and 3 are the most sensitive parts, a lot of attention is payed to the shaft (no. 4). If you keep it with the solid parts of the penis (no. 4, 5) the receiving person will probably have more time before climaxing. If he is too horny for you and you want the footplay to last longer, that's the parts you want to play with. Go further down to no. 6 and slightly press your soles and toes against the lower belly (no. 7) to give him the feeling of being controlled and of pressure and tightness. That's what a lot of guys describe that feeling. It might build up a very horny state. Often forgotten but not less important: the testicles and the area around it (no. 11 and 12). Caress them with your feet but be careful with the balls! They can lead to strong pain when begin hit or pressed too hard, so start gently and wait for his reaction. When you want to make him climax fast, slowly make your way up to no. 3, 2 and 1. But don't forget the bottom-part of the penis (no. 8, 9 and 10)! It is way more soft and sensitive and can be massaged with various parts of your feet.
(Überblick: Während Nr. 1, 2 und 3 die sensibelsten Teile sind, wird dem Schaft (Nr. 4) vermutlich die meiste Aufmerksamkeit geschenkt. Wenn du dich den härtesten Teilen des Penis (Nr. 4, 5) widmest, bleibt der empfangenden Person vermutlich mehr Zeit vor dem Orgasmus. Wenn er zu geil auf dich ist und du mehr Zeit für dein Footplay haben möchtest, wären das die Stellen des Penis, mit denen du dich beschäftigen solltest. Gehe weiter nach unten zu Nr. 6 und drücke deine Fußsohlen etwas gegen seinen Unterbauch, um ihm das Gefühl zu geben, dass du ihn kontrollierst und das Gefühl von Druck und Enge. So beschreiben es einige Männer. Es kann dafür sorgen, dass sich ein Zustand der Geilheit aufbaut. Oft vergessen, aber nicht weniger wichtig: der Hoden und der angrenzende Bereich (Nr. 11 und 12). Umspiele sie mit deinen Füßen, aber sei vorsichtig mit dem Hoden. Es kann sehr schmerzhaft sein, wenn er geschlagen oder sehr stark gedrückt wird, fange also vorsichtig an und warte seine Reaktion ab. Wenn du ihn schnell kommen lassen möchtest, arbeite dich vorsichtig zu den Nummern 3, 2 und 1 vor. Vergiss aber nicht die Unterseite des Penis (Nr. 8, 9 und 10)! Er ist sehr viel weicher und kann mit verschiedenen Teilen deiner Füße massiert werden.)

The angle matters

Bending the penis away from its natural erect position can lead to an increased and more powerful sensation! This applies not only to footjobs. It is because the of the swelling parts of the penis that are anchored deeper inside the body. By bending the erect penis, those rigid parts move a little inside the body and build up pressure - the whole penis feels even harder. Mose men describe this feeling as very intense. But it depends on the grade and axis! Also the positions can vary based on the "natural" erect position! The following images should give you an idea of the average man. What they feel for the male you apply it on varies based on physical aspects and preferences. Always start with small angles and wait for his reaction!
(Den Penis von seiner natürlich erigierten Position weg nach außen zu biegen kann das Gefühl für den Mann verstärken. Das gilt nicht nur für Footjobs. Es kommt daher, dass die Schwellkörper tiefer im Körper verankert sind. Indem der Penis geboten wird, bewegen sich die steifen Teile im Körper etwas und bauen Druck auf - der gesamte Penis fühlt sich härter an. Die meisten Männer beschreiben dieses Gefühl als sehr intensiv. Aber es hängt ab von dem Winkel und der Achse. Außerdem hängen die Positionen von der "natürlichen erigierten Ausgangsposition" des Mannes ab. Die folgenden Bilder sollen dir eine grundlegende Idee des durchschnittlichen Manns geben. Wie es sich für den einzelnen Mann anfühlt hängt von seiner Physik und Vorlieben ab. Fang immer mit kleinen Winkeln an und warte seine Reaktion ab!)
Bending the penis up has only little effect. You might carefully bend it till it touches his own belly. This also is a good position for massaging his zone penis-9.
(Den Penis nach oben zu biegen hat kaum Auswirkungen. Du kannst ihn vermutlich vorsichtig so weit hochbiegen, bis der den Bauch berührt. Das ist eine gute Ausgangssituation, um den Bereich penis-9 zu massieren.)

You have to be more careful bending it down! This feels most intense, because it is right against the natural direction of erection. When you bend it a little down until the counter-pressure against your feet rises is a good thing and very effective, if you want to give him a "hard footjob" that feels strong and intense. But going too far can lead to pain.
(Vorsichtiger musst  du sein, wenn du den Penis nach unten biegst. Es fühlt sich am intensivsten an, weil es entgegen der natürlichen Richtung ist, in die der Penis erigiert. Wenn du ihn vorsichtig nach unten biegst, bis der Gegendruck gegen deinen Fuß etwas größer wird, ist das eine gute Sache und sehr effektiv, wenn du ihm einen "harten Footjob" geben möchtest, der stark und intensiv ist. Zu weit zu gehen kann aber schmerzhaft werden.)

Bending the cock to the sides also should be done carefully. It can be that the man will not feel any pain and it also can be that he won't feel as much pleasure as with other angles. You have to try it out.
(Den Schwanz seitlich zu biegen sollte auch vorsichtig gemacht werden. Es könnte sein, dass der Mann gar keinen Schmerz fühlt, es könnte auch sein, dass es ihm nicht so viel Spaß bringt, wie andere Richtungen. Am besten einfach ausprobieren.)

Need more inspiration?

Simply go though my blog. All the different tutorials will be tagged from now on so you can find what you are looking for.
e.g. if you are looking for a way to use your arches (no. 4) to stimulate the penis' neck (no. 8) and corpus cavernosum (no. 4), simply look for the tags foot-4, penis-8, penis-4.
See you soon with more tutorials!
(Schau dir einfach meinen Blog an. Alle Tutorials werden ab nun mit Tags versehen, sodass du schneller findest, wonach du suchst. Wenn du etwa nach einem Tipp suchst, mit deinen Fußbögen (Nr. 4) seinen Eichelkranz (Nr. 8) und die Schwellkörper (Nr. 4) zu stimulieren, such einfach nach den Tags foot-4, penis-8, penis-4.
Bis bald mit weiteren Tutorials!) 

3 comments:

  1. interessant. danke für die ausführliche beschreibung, das ist ja schon fast eine wissenschaft wie man das am besten macht.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hey! Danke für den Kommentar! Der Blog wird von allen möglichen Personen gelesen und ich kann nur vermuten, dass manche vielleicht noch gar keine Erfahrung haben. Daher fange ich manchmal bei Adam und Eva an. Für alle, die schon ein erfahren sind und lediglich bei dem Thema hier von Null beginnen, denen soll einfach nur in Erinnerung gerufen werden, wie viele Möglichkeiten es gibt, zu variieren. Aber ansich kein Hexenwerk ;-)

      Delete
  2. hi. ich bin selber fussfetischistin und hab das auch schon versucht, wobei ich das damals eher als anstrengend empfand und mir hat das ehrlich gesagt auch nicht soviel gegeben. ich hatte vorher aber auch keine ahnung wieviele möglichkeiten es gibt, deswegen fand ich es ganz hilfreich, dass du von anfang an begonnen hast. nur mit den zahlen zu den grafiken fand ich es manchmal etwas umständlich, weil man immer hochscrollen musste.

    ReplyDelete

What do you think? How did you like this article? I am looking forward to read your toughts! ;-)